US-Börsen nach schwachem Handelsstart mehrheitlich mit Gewinnen

Artikel teilen

Die New Yorker Aktienbörsen haben sich am Freitag nach einem schwachen Start in die Sitzung mehrheitlich mit etwas höheren Notierungen präsentiert. Belastet von den Sorgen um eine neuerliche Rezession sowie von der europäische Schuldenkrise starteten die wichtigsten US-Indizes im roten Bereich, konnten sich jedoch im frühen US-Handel teilweise in die Gewinnzone vorarbeiten.

Bis 16.00 Uhr sank der Dow Jones minimal um 0,03 Prozent auf 10.730,60 Zähler. Der S&P-500 hingegen gewann 0,30 Prozent auf 1.132,90 Zähler. Der Nasdaq Composite befestigte sich um 0,36 Prozent auf 2.464,44 Einheiten.

Die jüngsten Aussagen der G-20 konnten die Anleger an den internationalen Finanzmärkten nicht nachhaltig beruhigen. Indessen sorgte auch die Griechenland-Krise für Unsicherheit. Unternehmensseitig waren Nike im Blick. Die steigende Nachfrage in den USA und in China hat dem Konzern im vergangenen Quartal ein kräftiges Gewinnwachstum beschert. Nike kletterten um 5,92 Prozent auf 89,16 Dollar.

Lesen Sie auch

OE24 Logo