US-Börsen schließen fester, Dow auf Rekordschluss

Die US-Börsen haben am Mittwoch leicht zugelegt. Der Dow Jones stieg um 0,45 Prozent auf den neuen Rekordschlusskurs von 17.138,20 Punkten. Der S&P-500 Index gewann 0,42 Prozent, der Nasdaq Composite Index legte 0,22 Prozent zu.

Gute Konjunkturdaten und positiv aufgenommene Nachrichten von Unternehmensseite haben die US-Börsen am Mittwoch angetrieben. Neue Konjunkturdaten bestätigten die gute Verfassung der US-Wirtschaft.

Zwar war die Industrieproduktion im Juni nur leicht gestiegen. Bankvolkswirte verwiesen aber auf die robuste Entwicklung über das gesamte zweite Quartal hinweg. Am US-Häusermarkt hatte sich die Stimmung im Juli stärker als erwartet aufgehellt. Zudem gewinnt Chinas Wirtschaft wieder etwas an Schwung, wie die jüngsten Daten zeigten.

Für einzelne positive Impulse sorgte auch die laufende Ergebnisberichtssaison. So waren Intel nach Vorlage von Quartalszahlen massiv gesucht und stiegen um 9,27 Prozent. Die steigende PC-Nachfrage und Unternehmensinvestitionen in den Ausbau von Rechenzentren hatten dem Chiphersteller ein starkes Gewinnplus beschert.

Negativ wurden hingegen die vorgelegten Zahlen von Yahoo und Bank of America aufgenommen. Yahoo büßten nach Meldung rückläufiger Umsätze und Gewinne an der Börse 5,11 Prozent ein. Bank of America fielen nach Zahlen um 1,90 Prozent.

Im Rampenlicht standen nach der Ankündigung einer Allianz im Firmenkundenbereich auch Apple und IBM. Die Kooperationspläne der ehemaligen Erzrivalen wurden gemischt aufgenommen. IBM stiegen um 2,05 Prozent, Apple fielen hingegen um 0,57 Prozent.

Lesen Sie auch