US-Börsen befestigt, Dow Jones markiert Rekordhoch

Die US-Börsen haben sich am Dienstag kurz nach Handelsbeginn auf Rekordkurs präsentiert. Bis gegen 15.55 Uhr stieg der Dow Jones um 0,73 Prozent auf 14.231,58 Zähler und markierte damit ein neues Rekordhoch. Der weltbekannteste Börsenindex kletterte erstmals in seiner 116-jährigen Geschichte über die Marke von 14.200 Punkten. Das vorangegangene Rekordhoch von 14.198 Punkten war im Oktober 2007 gesetzt worden.

Nach einer vierjährigen Aufwärtsbewegung wurden die Verluste aus der Finanzkrise beim Dow wettgemacht, hieß es von Experten. Fast 10 Billionen US-Dollar an Kurswert wurden wiederhergestellt, nachdem die Aktien von Einzelhändlern, Banken und Produzenten die Erholung aus dem schlimmsten "Bärenmarkt" seit den 30-er Jahren angeführt hatten, schreibt der Finanzinformationsdienst Bloomberg. Die Bewertung des Dow ist jedoch auf Basis der Kurs-Gewinn-Verhältnisse um 20 Prozent unter seinem Hoch aus dem Jahr 2007 und 15 Prozent unter seinem 20-jährigem Durchschnitt.

Marktteilnehmer verwiesen auf die jüngsten Anzeichen einer Fortsetzung der sehr expansiven Geldpolitik der US-Notenbank als Unterstützungsfaktor an der Wall Street. Die stellvertretende Chefin der US-Notenbank, Janet Yellen, hatte am Montag eine unveränderte Fortsetzung des Anleihekaufprogramms signalisiert.

Im Frühhandel gab es starke Kursgewinne im Finanzbereich zu beobachten. Die Papiere von Bank of America zogen um 1,67 Prozent an. American Express verteuerten sich um 1,48 Prozent und Citigroup verbesserten sich um 1,14 Prozent.