US-Börsen schließen leicht im Plus

Die New Yorker Aktienbörse hat am Mittwoch gut behauptet geschlossen. Der Dow Jones befestigte sich leicht um 0,09 Prozent auf 16.737,53 Punkte. Der S&P-500 Index stieg um 0,19 Prozent, der Nasdaq Composite Index gewann 17,56 Einheiten oder 0,41 Prozent auf 4.251,64 Zähler.

Viele Investoren dürften im Vorfeld der Zinsentscheidung der EZB am Donnerstag und des US-Arbeitsmarktberichts am Freitag abwartend agiert haben, hieß es. Für einen verhaltenen Start an den US-Börsen hatten auch enttäuschende US-Arbeitsmarktdaten gesorgt. In den USA ist die Beschäftigung im Privatsektor im Mai weniger als erwartet gestiegen. Im Vergleich zum Vormonat seien 179.000 neue Stellen geschaffen worden, teilte der Arbeitsmarkt-Dienstleister Automatic Data Processing (ADP) mit.

Für eine leichte Stimmungsaufhellung sorgten dann im weiteren Handelsverlauf der vom Institute for Supply Management (ISM) veröffentlichte Einkaufsmanagerindex für den Service-Sektor. Dank anziehender Aufträge legen die US-Dienstleister derzeit so stark zu wie seit neun Monaten nicht mehr.

Auf Unternehmensebene rückten Werte aus der zweiten Reihe ins Rampenlicht. Aktien von Tibco Software büßten an der Nasdaq nach Meldung enttäuschender Quartalszahlen 5,44 Prozent ein. Aktien des Lebensversicherers Protective stiegen um gut 18 Prozent, nachdem publik wurde, dass der japanische Konkurrent Dai-ichi den US-Versicherer in einem 5,7 Milliarden Dollar schweren Deal übernehmen will.

Lesen Sie auch