US-Börsen schließen uneinheitlich

Die New Yorker Aktienbörse hat am Dienstag uneinheitlich geschlossen, nachdem die Wall Street am Montag feiertagsbedingt wegen "presidents day" geschlossen geblieben ist.. Als unterstützend werteten Marktteilnehmer ein Milliardenübernahmeangebot im Pharmabereich, während die Konjunkturnachrichten enttäuscht hatten.

Der Dow Jones Industrial Index gab 0,15 Prozent auf 16.130,40 Einheiten nach. Der Nasdaq Composite stieg um 0,68 Prozent auf 4.272,78 Zähler.

Von konjunktureller Seite stand der Empire-State-Index auf der Agenda. Demnach hatte sich die Stimmung der Industrie im US-Bundesstaat New York im Februar überraschend stark eingetrübt.

Im Marktfokus stand eine milliardenschwere Übernahmeofferte in der Pharmabranche: Der nach Börsenwert weltweit zweitgrößte Generikahersteller Actavis will den Konkurrenten Forest Laboratories für rund 25 Milliarden Dollar in Bargeld und Aktien übernehmen. Die Titel schlossen 5,0 Prozent höher. Die Forest-Papiere schnellten um 27,5 Prozent nach oben.

Im Mittelpunkt des Interesses standen zudem die Aktien von Coca-Cola, die nach der Bekanntgabe ihrer Jahreszahlen mit einem Kursverlust von 3,75 Prozent schwächster Wert im Dow Jones waren. Verbraucher hatten sich vor allem in den Schuldenkrisenländern mit dem Kauf der koffeinhaltigen Brause und anderer Softdrinks zurückgehalten, wodurch der Absatz nur moderat gestiegen war.

Lesen Sie auch