US-Börsen zur Eröffnung uneinheitlich

Die US-Börsen haben am Montag kurz nach Handelsbeginn uneinheitlich tendiert. Bis gegen 15.45 Uhr fiel der Dow Jones Industrial Index um 17,36 Einheiten oder 0,12 Prozent auf 15.064,11 Zähler. Der S&P-500 Index verlor 1,62 Punkte oder 0,10 Prozent auf 1.654,21 Zähler. Der Nasdaq Composite Index befestigte sich um 4,20 Punkte oder 0,12 Prozent auf 3.606,98 Einheiten.

Die Aktien von Intel legten im Frühhandel im Dow Jones Industrial Index um 0,80 Prozent auf 22,09 US-Dollar zu. Die Analysten von Piper Jaffray hatten ihr Verkaufsvotum für die Chiphersteller-Aktien gestrichen. Der Umsatz dürfte sich 2014 nach zwei rückgängigen Jahren wieder verbessern, vor allem aufgrund der Einführung des neuen Microsoft-Betriebssystems Windows 8.1, erklären die Experten.

Am unteren Ende des Index waren die Papiere von JPMorgan Chase zu finden, die um 1,34 Prozent auf 52,53 US-Dollar abrutschten. Auch Bank of America fielen um 0,73 Prozent auf 14,31 US-Dollar.

Edwards Group sprang um 19,41 Prozent auf 10,09 US-Dollar hoch. Die Anteilsscheine des Vakuumpumpen-Herstellers profitierten von der geplanten Übernahme des Unternehmens durch den weltweit größten Luftkompressoren-Hersteller Atlas Copco.

Mehr dazu