US-Börsen zur Eröffnung uneinheitlich

Die US-Börsen haben am Freitag kurz nach Handelsbeginn mit uneinheitlichen Vorzeichen tendiert. Bis gegen 16.00 Uhr fiel der Dow Jones Industrial Index um 1,49 Einheiten oder 0,01 Prozent auf 15.496,83 Zähler. Der S&P-500 Index gewann 0,39 Punkte oder 0,02 Prozent auf 1.697,87 Zähler. Der Nasdaq Composite Index befestigte sich um 7,58 Punkte oder 0,21 Prozent auf 3.676,70 Einheiten.

Im Technologie-Index Nasdaq standen vor allem die Aktien von Nvidia unter Druck. Sie notierten mit einem deutlichen Minus von 3,19 Prozent bei 14,23 US-Dollar. Der Hersteller von Grafikchips für Computer musste einen 19-prozentigen Rückgang beim Quartalsgewinn hinnehmen. Rückläufige Umsätze bei PCs und ein angezogener Wettbewerb bei Mobilgeräten machen dem Unternehmen zu schaffen.

Zulegen konnten hingegen die Titel von Blackberry (ehemals: Research In Motion RIM), die um 4,44 Prozent auf einen Kurs von 9,64 US-Dollar gewannen. Ein Medienbericht über einen möglichen Börsenrückzug des Smartphone-Produzenten hatte Investoren positiv gestimmt.

Im Dow Jones positionierten sich im frühen Handel die Papiere von Alcoa mit einem klaren Plus von 1,26 Prozent bei einem Kurs von 8,01 US-Dollar. Der Aluminiumhersteller profitiert wie die meisten Rohstoffwerte von den guten Vorgaben aus China, insbesondere von den gestiegenen Außenhandelsdaten des Landes.

Mehr dazu