US-Börsen tendieren im Frühhandel moderat fester

Die US-Börsen haben am Montag im Frühhandel mit moderaten Gewinnen tendiert. Bis gegen 16.10 Uhr stieg der Dow Jones Industrial Index um 23,54 Einheiten oder 0,18 Prozent auf 13.178,67 Zähler.

Laut Börsianern sorgte die Regierungskrise in Italien für etwas Zurückhaltung bei den Anlegern. Ministerpräsident Mario Monti will nach einem Vertrauensverlust seiner Regierung vorzeitig abtreten. Andererseits machten Wirtschaftsdaten aus China vom Wochenende Mut. So stieg die Industrieproduktion in der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt im November mit einem überraschend kräftigen Plus von 10,1 Prozent zum Vorjahr.

Im Dow Jones konnten die Technologiewerte von Hewlett Packard (plus 4,00 Prozent) und Cisco (plus 2,04 Prozent) an deutlichsten zulegen. Verluste gab es hingegen bei den Bankaktien von Bank of America (minus 1,60 Prozent) sowie JP Morgan (minus 0,87 Prozent).

Mehr dazu