US-Börsen zu Eröffnung leichter erwartet

Die Börsen in New York werden am Donnerstag mit Eröffnungsverlusten erwartet. Der Future auf den Dow Jones stand eine halbe Stunde vor Handelsstart mit 0,56 Prozent im Minus und der Terminkontrakt auf den Nasdaq-100-Index lag 0,69 Prozent tiefer.

Angesichts der hohen Ölpreise nach den Problemen in Nordafrika und im Nahen Osten verstärken sich die Sorgen, dass die Konjunktur weltweit ins Stocken geraten könnte, sagten Händler. Auch die Abstufung der Kreditwürdigkeit Spaniens durch Moody's belaste. Am Nachmittag ließ dann ein überraschend deutlicher Anstieg der wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in den USA die Index-Futures noch weiter nachgeben.

General Motors (GM) sackten vorbörslich mehr als 2 Prozent ab. Der größte US-Autobauer verliert überraschend seinen Finanzchef Chris Liddell. Human Genome Sciences sprangen vorbörslich um rund elf Prozent nach oben. Gemeinsam mit GlaxoSmithKline hat das Unternehmen in den USA die Zulassung für sein Medikament Benlysta erhalten.