US-Börsen zur Eröffnung durchwachsen erwartet

Für den US-Aktienmarkt zeichnet sich vor der Anhörung der designierten US-Notenbankchefin Janet Yellen vor dem Bankenausschuss des Senats ein verhaltener Handelsstart ab. Dennoch dürfte der Dow Jones Industrial seine Rekordserie am Donnerstag mit einem kleinen Plus fortsetzen, nachdem er am Vortag erneut eine Bestmarke erreicht hatte.

Der Future auf den Dow Jones Industrial stand rund eine halbe Stunde vor Handelsstart 0,06 Prozent höher. Der Terminkontrakt auf den technologielastigen Nasdaq 100 wurde hingegen von enttäuscht aufgenommenen Zahlen von Cisco Systems belastet und verlor 0,22 Prozent.

Grundsätzlich sei die Stimmung der Anleger nach Signalen einer auch unter Janet Yellen ultralockeren US-Geldpolitik positiv, sagte ein Marktanalyst. In einer kurzen Rede, die Yellen während der Anhörung halten wird, erkennt sie zwar die bessere Verfassung der amerikanischen Wirtschaft an. Allerdings sei noch viel zu tun, um während der Krise verloren gegangenen Boden gut zu machen. Das geht aus einem im Voraus veröffentlichten Redemanuskript hervor.

Neben der Notenbankpolitik stand auch die langsam zu Ende gehende Quartalsberichtssaison im Fokus. Am Vortag hatte der weltgrößte Netzwerk-Ausrüster Cisco Systems nachbörslich seine Bücher geöffnet und für Enttäuschung gesorgt. Der Technologiekonzern kämpft mit einem schleppenden Geschäft. Die Aktien brachen am Donnerstag vorbörslich um knapp 13 Prozent ein.

Mehr dazu