US-Börsen zur Eröffnung etwas schwächer erwartet

Ausgebremst von negativ aufgenommenen Quartalszahlen einiger Großkonzerne deutet sich am Mittwoch ein etwas schwächerer Start an der Wall Street an. Der Future auf den Dow Jones Industrial stand etwas mehr als eine halbe Stunde vor dem Auftakt moderat mit 0,25 Prozent im Minus, nachdem der US-Leitindex am Vortag deutlich zugelegt hatte. Jener auf den Nasdaq-100 gab 0,14 Prozent ab.

Zuvor hatten in Europa schon anhaltende Sorgen um die Schuldensituation in Spanien die Kurse ins Minus gezogen. Die Euphorie nach einer gut aufgenommenen Geldmarktauktion vom Vortag wich schnell wieder der Furcht vor einer Emission längerfristiger Anleihen am Donnerstag. Zudem wiesen Marktteilnehmer darauf hin, dass die Bank of England anlässlich der Vorlage des Protokolls der letzten Notenbanksitzung von zunehmenden Inflationssorgen gesprochen hatte.

Belastend wirkten sich vorbörslich insbesondere die Verluste bei den IBM-Aktien aus, die nach der Zahlenvorlage mehr als zwei Prozent abgaben.

Lesen Sie auch