US-Börsen zur Eröffnung freundlicher erwartet

Die Wall Street dürfte am Dienstag mit einem kleinen Plus an ihre zum Wochenauftakt erzielten Gewinne anknüpfen. Ein Vermögensverwalter äußerte sich weiterhin positiv zu den Perspektiven für den US-Aktienmarkt, nachdem der marktbreite S&P-500-Index am Montag im Verlauf erstmals in seiner Geschichte den Sprung über 2000 Punkte geschafft hatte.

Die lockere Geldpolitik und die Konjunkturdaten förderten weiterhin die Risikofreude der Anleger. Auch die jüngsten Wirtschaftsnachrichten könnten die Anleger erfreuen: Die Aufträge für langlebige Güter waren im Juli wegen der starken Nachfrage nach Flugzeugen so stark wie noch nie gestiegen. Im Vergleich zum Vormonat kletterten die Aufträge um 22,6 Prozent. Bankvolkswirte hatten im Schnitt mit einem Zuwachs um 8,0 Prozent gerechnet.

Der Future auf den Dow Jones Industrial stieg eine dreiviertel Stunde vor dem Börsenstart um 0,12 Prozent. Am Montag hatte der Leitindex bereits mit plus 0,44 Prozent vom Notenbanktreffen im amerikanischen Jackson Hole sowie von Übernahmespekulationen profitiert. Der Terminkontrakt auf den Technologiewerte-Index Nasdaq 100 gewann zuletzt 0,15 Prozent.

Unter den Einzelwerten dürften die Papiere von Burger King an ihre Vortagesrally anknüpfen und weiter zulegen. Am Montag war bekannt geworden, dass die Fast-Food-Kette die kanadische Kaffee- und Donut-Kette Tim Hortons übernehmen und so durch die Verlegung des Hauptsitzes nach Kanada Steuern sparen will. Nun will Warren Buffett Burger King laut einem Zeitungsbericht bei der Verlagerung des Firmensitzes ins steuergünstigere Ausland helfen. Der Starinvestor soll eine entscheidende Rolle bei der zu diesem Zweck geplanten Übernahme von Tim Hortons spielen, berichtete das "Wall Street Journal" mit Bezug auf eingeweihte Kreise. Im vorbörslichen Handel zogen die Burger-King-Papiere um mehr als vier Prozent an.

Mehr dazu

Die Papiere von Best Buy hingegen büßten vorbörslich rund vier Prozent ein. Der Umsatz der Elektrohandelskette war im zweiten Quartal auf vergleichbarer Fläche stärker zurückgegangen als gedacht.

Unter den Technologiewerten stiegen die Anteilsscheine von Amazon vorbörslich um 0,71 Prozent. Der Online-Händler kauft für rund eine Milliarde US-Dollar die Video-Website Twitch, auf der Gamer Live-Mitschnitte vom Spielverlauf veröffentlichen können. Amazon stärkt damit sein Spiele-Geschäft und wird noch etwas mehr zum Konkurrenten für Google. Dessen Titel rückten um 0,27 Prozent vor.