US-Börsen zur Eröffnung freundlich erwartet

Die US-Börsen werden am Dienstag vor möglichen Entscheidungen zur US-Geldpolitik freundlich erwartet. Der Future auf den Dow Jones Industrial legte nach US-Inflationszahlen weiter zu und stand eine halbe Stunde vor Handelsbeginn mit 0,07 Prozent im Plus. Der Terminkontrakt auf den technologielastigen NASDAQ 100 gewann zuletzt 0,26 Prozent. Am Vorabend waren die Technologieindizes nach freundlichem Start ins Minus gedreht, Standardwerte blieben im Plus.

Vor der für Dienstag und Mittwoch angesetzten Sitzung der US-Notenbank (Fed) dürften sich viele Anleger zurückhalten, hieß es im Handel. Die Mehrheit der Experten geht davon aus, dass die Fed ihre Anleihenkäufe schon bald drosseln wird. Die Frage ist nur, in welchem Ausmaß. Positive Impulse erhielt der Markt von den US-Inflationszahlen. Der Preisauftrieb hat sich im August deutlich abgeschwächt auf plus 1,5 Prozent zum Vorjahr. Die Jahresrate lag damit einen halben Prozentpunkt niedriger als im Juli. Bankvolkswirte hatten mit einem Rückgang auf 1,6 Prozent gerechnet.

Microsoft-Titel ragten vorbörslich mit Plus dreieinhalb Prozent heraus. Der Softwarekonzern will eigene Aktien im Wert von 40 Milliarden US-Dollar zurückkaufen und die Dividende um 22 Prozent erhöhen.

Bei den Einzelwerten litten Mosaic vorbörslich unter der Ankündigung unerwartet geringer Kali-Absatzvolumina und eines niedrigeren Preiskorridors im dritten Quartal. Die Aktien sackten um 2,6 Prozent ab. Die Papiere von US Airways stiegen nach einer Hochstufung von JPMorgan vorbörslich um 3,2 Prozent.

Lesen Sie auch