US-Börsen zur Eröffnung kaum verändert

Die US-Börsen haben am Freitag kurz nach Handelsbeginn kaum verändert tendiert. Der Dow Jones Industrial Index fiel um 0,07 Prozent auf 17.067,17 Zähler. Der S&P-500 Index gewann 0,04 Prozent. Der Nasdaq Composite Index gewann ebenfalls leicht 0,10 Prozent.

Die Ukraine-Krise blieb weiterhin im Fokus. Angesichts des langen Wochenendes dürften sich Anleger aber mit größeren Engagements zurückhalten, hieß es. Am kommenden Montag bleiben die US-Börsen wegen eines Feiertags geschlossen.

Für eine positive Überraschung sorgte der US-Einkaufsmanagerindex, der Chicago-PMI. Dieser hat sich im August stärker als erwartet aufgehellt. Der Indikator stieg auf 64,3 Zähler. Im Juli war der Index noch auf 52,6 Punkten gefallen und damit auf den niedrigsten Wert seit Juni 2013. Analysten hatten für August einen Anstieg des Index erwartet, aber nur auf 56,5 Punkte.

Die US-Konsumenten hingegen haben sich im Juli überraschend beim Kaufen zurückgehalten und dafür mehr Geld auf die hohe Kante gelegt. Ihre Konsumausgaben fielen um 0,1 Prozent zum Vormonat. Das war der erste Rückgang nach fünf Anstiegen in Folge. Ökonomen hatten mit einem weiteren Plus von 0,2 Prozent gerechnet. Die Amerikaner sparten dafür mehr. Die Sparquote - der Anteil des verfügbaren Einkommen, der beiseitegelegt wird - stieg auf 5,7 Prozent. Das ist der höchste Wert seit Ende 2012.

Bei den Einzelwerten stachen Tesla-Aktien hervor, die kurz nach Start ein Plus von 2,41 verzeichneten. Der US-Elektrofahrzeugbauer will den Absatz auf dem weltgrößten Automarkt China steigern und dafür sein Netz von Ladestationen ausbauen. Dabei solle der zweitgrößte Mobilfunker des Landes, China Unicom, helfen, hieß es. Autofahrer könnten künftig ihre Fahrzeuge landesweit an 400 Geschäften in 120 Städten aufladen. Das Angebot sei kostenlos und stehe nur Tesla-Kunden zur Verfügung.

Bereits vorbörslich ins Interesse der Anleger gerieten Papiere von Avago Technologies, die kurz nach Börsestart um 8,33 Prozent nach oben schossen. Das Unternehmen gab Gewinne bekannt, die bisherige Analystenschätzungen übertrafen. Auch prognostizierte der Halbleiterhersteller Umsatzzuwächse von 18 bis 22 Prozent.

Google tendierte leicht mit 0,20 Prozent im Plus. Der IT-Konzern arbeitet genauso wie der Online-Händler Amazon an der Warenzustellung aus der Luft mithilfe von Drohnen. Die kleinen Fluggeräte seien bereits in Australien getestet worden, hieß es. Die Drohnen könnten zum Beispiel in schwer zugänglichen Gebieten oder in Großstädten mit überlasteten Verkehrswegen die Zustellung beschleunigen, erklärte der Chef des Forschungslabors Google X, Astro Teller.

Lesen Sie auch