US-Börsen zur Eröffnung leichter erwartet

Der US-Aktienmarkt wird am Donnerstag infolge der schwächeren europäischen Börsen etwas leichter erwartet. Auch in den Staaten ist damit die europäische Schuldenkrise ins Rampenlicht zurückgekehrt.

Vor Börsenstart konnten allerdings überraschend gute ADP-Arbeitsmarktdaten die Verluste der Futures etwas eindämmen. Der Future auf den Dow Jones Industrial lag eine gute dreiviertel Stunde vor Handelsbeginn mit 0,15 Prozent im Minus.

Die Bankenwerte in den USA gerieten vorbörslich nur etwas leicht Druck. Morgan Stanley gaben 0,52 Prozent nach, während die Citigroup mit 0,89 Prozent Verlust etwas stärker in Mitleidenschaft gezogen wurde. Die Bank of America-Aktie konnte indes sogar 0,69 Prozent zulegen.

Die Aktien von Seagate sprangen nach der Umsatzprognose des Herstellers von Festplatten mehr als sechs Prozent in die Höhe. Der Pharmakonzern Eli Lilly (minus 3,56 Prozent) enttäuschte hingegen mit schwachen Aussichten.

Lesen Sie auch