US-Börsen zur Eröffnung mit Gewinnen erwartet

Der Wall Street winkt am Mittwoch eine Fortsetzung ihrer Rekordjagd. Ungeachtet der Nervosität wegen des bevorstehenden Auftritts von US-Notenbankchef Ben Bernanke vor dem Kongress stieg der Future auf den Dow Jones Industrial eine halbe Stunde vor Börsenstart um 0,21 Prozent.

Bereits am Dienstag war der US-Leitindex erstmals in seiner 117-jährigen Geschichte kurz über 15.400 Punkte gesprungen und hatte knapp unter dieser Marke erneut auf Rekordniveau geschlossen. Der Terminkontrakt auf den technologielastigen Auswahlindex Nasdaq 100 gewann zuletzt 0,31 Prozent. Nach dem Handelsbeginn könnten außer den Bernanke-Aussagen auch noch Daten zum US-Immobilienmarkt für Bewegung sorgen.

Später wird Bernanke dem US-Kongress Rede und Antwort stehen. Auch das Protokoll der letzten Notenbank-Sitzung steht auf der Agenda. Beobachter erhoffen sich Hinweise auf den mittelfristigen Kurs der Federal Reserve. Angesichts einer stabileren amerikanischen Wirtschaft halten es Beobachter für möglich, dass die Fed ihre milliardenschweren Anleihekäufe noch in diesem Jahr zurückfahren könnte. Allerdings hatte die Fed unlängst zu verstehen gegeben, dass auch eine Ausweitung nicht vom Tisch sei.

Die Aktien von Merck & Co stiegen vorbörslich um über ein halbes Prozent. Der Pharmakonzern drückt beim Anfang Mai angekündigten Aktienrückkauf aufs Tempo und will in den kommenden Monaten eigene Aktien für bis zu fünf Milliarden Dollar zurückkaufen.

Lesen Sie auch