US-Börsen zur Eröffnung schwach erwartet

Artikel teilen

Aufgrund der drohenden Finanzklemme der US-Administration dürfte die Wall Street am Montag mit einer schwachen Eröffnungstendenz aufwarten. Der Future auf den Dow Jones Industrial fiel gut eine halbe Stunde vor Handelsbeginn um 0,93 Prozent. Der Terminkontrakt auf den technologielastigen NASDAQ 100 verlor 0,92 Prozent.

Unter den Einzelwerten dürften vor allem Finanztitel unter der möglichen Zahlungsunfähigkeit aufgrund des Haushaltsstreites der USA leiden. Im vorbörslichen Handel verloren die Aktien von JPMorgan 1,51 Prozent, jene der Bank of America 1,44 Prozent und die Papiere der Citigroup 1,43 Prozent.

Die Anteilsscheine von Ebay verloren nach einem abgelehnten Einspruch gegen eine Kartellklage der US-Regierung vorbörslich 0,93 Prozent. Die Aktien von Achillion sackten vorbörslich um mehr als 50 Prozent ab. Die US-Gesundheitsbehörde FDA hatte festgelegt, dass die Pharmafirma die Entwicklung eines Hepathitis-Medikaments wegen abnormer Leberwerte nicht weiterentwickeln darf.

Lesen Sie auch

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo