US-Börsen zur Eröffnung schwach

Die New Yorker Aktienbörse ist am Mittwoch mit Verlusten in den Handel gestartet. Bis 16 Uhr fiel der Dow Jones um 0,79 Prozent auf 13.095,83 Punkte. Für schlechte Börsenstimmung sorgten die am Vorabend veröffentlichten Sitzungsprotokolle der US-Notenbank Fed.

Wie aus dem Protokoll hervorgeht, wollen sich die Notenbanker mit weiteren geldpolitischen Lockerungen vorerst zurück halten. Die Hoffnungen der Märkte auf ein weiteres Anleihenkaufprogramm wurden damit enttäuscht. Keine Wirkung zeigten vor diesem Hintergrund die überraschend gut ausgefallenen ADP-Arbeitsmarktdaten. Laut ADP wurden in den USA im März 209.000 neue Jobs und damit mehr als erwartet geschaffen.

Unter den größeren Verlierern fanden sich einige Bankwerte wie JP Morgan (minus 1,94 Prozent) oder Bank of America (minus 2,00 Prozent). Die Aktien von General Electric (GE) verloren 1,35 Prozent, nachdem die Ratingagentur Moody's die Kreditwürdigkeit des Konzerns wegen erhöhter Risiken seiner Finanztochter gesenkt hatte.

Lesen Sie auch