US-Börsen zur Eröffnung unverändert erwartet

Nach kräftigen Gewinnen am Dienstag dürften die US-Börsen zur Wochenmitte zunächst auf der Stelle treten. Rund eine dreiviertel Stunde vor Handelsstart zeigte sich der Future auf den Dow Jones Industrial prozentual unverändert.

Die Aussicht auf Kontinuität in der Geldpolitik der US-Notenbank hatte den Leitindex am Dienstag noch um mehr als ein Prozent steigen lassen. Der Terminkontrakt auf den Nasdaq 100 legte um 0,06 Prozent zu.

Positive Nachrichten kamen aus dem US-Kongress. Im Streit um eine Erhöhung der Schuldenobergrenze in den USA ist eine Einigung greifbar nahe. Das Repräsentantenhaus verabschiedete am Dienstag einen Gesetzentwurf, der es der Regierung rund ein Jahr lang erlaubt, weitere Schulden aufzunehmen. Da es als sicher gilt, dass auch der Senat in Kürze zustimmt, scheint die Gefahr einer Zahlungsunfähigkeit gebannt.

Zudem könnten gute Konjunkturdaten aus China die Aktienkurse stützen. Der Außenhandel der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt hatte zum Jahresanfang überraschend stark zugelegt.

Bei den Einzelwerten gerieten indes im vorbörslichen US-Handel die Aktien von Procter & Gamble etwas unter Druck und gaben um 0,75 Prozent nach. Der weltgrößte Konsumgüterkonzern hatte wegen der Währungsschwäche in etlichen Schwellenländern seine Prognose für das laufende Geschäftsjahr gestutzt. Der im Vergleich zu den Währungen von Ländern wie Argentinien oder Brasilien starke US-Dollar mache eine Anpassung der Gewinnprognose notwendig.

Lesen Sie auch