US-Börsen zur Eröffnung freundlich erwartet

Starke Quartalszahlen dürften die US-Börsen zum Handelsstart am Freitag stützen. Der Future auf den Dow Jones Industrial stand rund 40 Minuten vor der Eröffnung zwar mit 0,04 Prozent leicht im Minus. Der Terminkontrakt auf den technologielastigen Nasdaq 100 legte hingegen um 0,27 Prozent zu.

Marktbeobachter sagten, die Billiggeldpolitik der Notenbanken gebe weiter Aufwind. Dass die US-Währungshüter mit der Drosselung ihres Anleihekaufprogramms offenbar bis 2014 warteten, stütze die Märkte.

Bereits vor dem Börsenstart wurden Konjunkturdaten veröffentlicht. Die Neuaufträge für langlebige Güter legten in den USA im September wegen gestiegener Transportorders stärker als erwartet zu. Ohne die Berücksichtigung von Transportaufträgen sanken die Auftragseingänge für langlebige Güter hingegen leicht.

Der weltgrößte Online-Händler Amazon scheint in seinem Expansionsdrang nicht zu bremsen zu sein. Der Umsatz im dritten Quartal sprang deutlich nach oben. Angesichts der damit verbundenen hohen Kosten etwa für neue Versandzentren fiel jedoch erneut auch ein Verlust an.

Microsoft kommt inzwischen mit dem schrumpfenden PC-Markt besser klar als erwartet. Dank guter Software-Verkäufe an Firmenkunden konnte der US-Konzern in seinem ersten Geschäftsquartal von Juli bis September den Umsatz klar steigern. Der Gewinn zog im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ebenfalls deutlich an. Sowohl Amazon- als auch Microsoft-Aktien waren im vorbörslichen Handel stark gefragt.