US-Börsen zur Eröffnung verhalten erwartet

Der US-Aktienmarkt dürfte nach der Kursrally tags zuvor am Freitag verhalten in den Handel starten. Eine gute halbe Stunde vor Handelsstart vor dem Wochenende deutete der Future auf den Dow Jones Industrial mit minus 0,01 Prozent geringe Verluste für den frühen Handel an.

Der Durchbruch in der Etatkrise bleibt auch trotz intensivierter Verhandlungen zwischen den Streithähnen weiter aus. Mittlerweile besteht unter Anlegern jedoch die Hoffnung, dass rechtzeitig zumindest eine Teillösung mit einer vorübergehenden Anhebung der Schuldenobergrenze zustande kommt.

Aktien von JPMorgan lagen vor dem Börsenstart mit gut einem halben Prozent im Plus. Das bereinigte Ergebnis im dritten Quartal lag etwas über den Erwartungen von Analysten. Allerdings hatten fragwürdige Geschäfte aus der Vergangenheit die erfolgsverwöhnte US-Großbank JPMorgan teuer zu stehen gekommen. Wegen hoher Rückstellungen für Rechtsstreitigkeiten rutschte das Institut unter dem Strich in die roten Zahlen - ein Fehlbetrag von 380 Millionen Dollar stand zu Buche.

Wells Fargo sackten mehr als zwei Prozent ab. Der Konzern hatte zwar die Gewinnschätzungen von Analysten übertroffen, allerdings schwächelte im dritten Vierteljahr das Neugeschäft.

Potash verloren gut ein Prozent. Der Kaliproduzent und Konkurrent von K+S hatte seine Gewinnprognose für das dritte Quartal heruntergeschraubt, weil die Aussicht auf sinkende Kalipreise die Umsätze ausbremsten.

Lesen Sie auch