US-Börsen zur Eröffnung wenig verändert erwartet

Artikel teilen

Nach den jüngsten Verlusten winkt dem US-Aktienmarkt am Donnerstag ein wenig veränderter Handelsauftakt. Aktuelle Konjunkturdaten zeigten zwar eine Fortsetzung des moderaten Wachstums in den USA. Sie dürften aber nicht die Erwartungen forcieren, dass die Fed bereits im Sommer aus ihrer lockeren Geldpolitik aussteigen könnte, sagte Experte Ralf Umlauf von der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba).

Etwa eine halbe Stunde vor dem Handelsstart stand der Future auf den Dow Jones Industrial 0,01 Prozent höher. Der Terminkontrakt auf den Technologiewerte-Index Nasdaq 100 gewann 0,09 Prozent.

Während der US-Einzelhandel seinen Umsatz im Mai stärker als erwartet steigern konnte, gingen die wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe überraschend weiter zurück. Die Fed hat ein Ende ihrer lockeren Geldpolitik an eine nachhaltige Konjunkturerholung und insbesondere die Entwicklung am Arbeitsmarkt geknüpft.

Bei DuPont sorgten Aussagen zur erwarteten Ergebnisentwicklung für vorbörsliche Kursverluste von knapp zwei Prozent. Der Chemiekonzern sieht den bereinigten Gewinn je Aktie im laufenden Geschäftsjahr nun am unteren Ende der Zielspanne von 3,85 bis 4,05 US-Dollar. Die Konsensschätzung liegt derzeit bei 3,86 Dollar.

Dagegen sprangen die Safeway-Aktien schon vor dem Handelsstart um knapp 20 Prozent hoch, nachdem die Supermarktkette ihre kanadischen Filialen verkauft hat. Die 223 Läden und zwölf Produktionsstätten gehen für 5,8 Milliarden kanadische Dollar (4,3 Mrd Euro) in bar an die Beteiligungsgesellschaft Empire Company, wie das Unternehmen am späten Mittwochabend mitgeteilt hatte.

Lesen Sie auch

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo