US-Börsen zur Eröffnung wenig verändert erwartet

Die US-Börsen dürften am Mittwoch kaum verändert in den Handel starten. Laut Händlern hätten die Anleger aufgrund gemischt ausgefallener Unternehmens- und Konjunkturzahlen eine vorsichtige Haltung eingenommen. Allerdings steige die Zuversicht auf effektive Instrumente zur Lösung der Schuldenkrise im Euroraum.

Der Future auf den Leitindex Dow Jones stand rund 45 Minuten vor dem Auftakt mit marginalen 0,08 Prozent im Plus. In den USA hatte die Zahl der Baubeginne im September überraschend stark zugelegt, während die Baugenehmigungen stärker gesunken waren als von Volkswirten erwartet. Im Tagesverlauf steht die US-Konjunktur noch mit dem Beige Book der Notenbank Fed auf dem Prüfstand.

Die Aktien von Apple rutschten nach den am Vorabend vorgelegten Zahlen im vorbörslichen Geschäft um knapp fünf Prozent ab. Etwas mehr als drei Prozent kletterten indes Intel, die zum sechsten Mal in Folge ein Rekordergebnis eingefahren und damit die Erwartungen der Analysten übertroffen hatten.