US-Exporte fallen stark wie seit Jahren nicht mehr

Die Exporte der US-Unternehmen sind im Oktober so stark eingebrochen wie seit fast vier Jahren nicht mehr. Sie fielen um 3,6 Prozent im Vergleich zum Vormonat auf 180,5 Mrd. Dollar (139,23 Mrd. Euro), teilte das Handelsministerium am Dienstag in Washington mit.

Das war der deutlichste Rückgang seit Jänner 2009. Als Gründe dafür gelten das schwächere Wachstum in China und die Schuldenkrise in Europa.

Die deutschen Ausfuhren waren im Oktober überraschend gestiegen, wenn auch nur um 0,3 Prozent. In der deutschen Statistik werden nur Waren berücksichtigt, in der amerikanischen auch Dienstleistungen.

Die US-Importe schrumpften um 2,1 Prozent auf knapp 223 Mrd. Dollar. Das ist der niedrigste Wert seit April 2011. Das Defizit in der Handelsbilanz - die Differenz zwischen Exporten und Importen - erhöhte sich um 4,9 Prozent auf 42,2 Mrd. Dollar.

Lesen Sie auch