US-Großbank Wells Fargo erzielte Rekordgewinn

Die Erfolgsgeschichte der US-Großbank Wells Fargo geht weiter. Im dritten Quartal wuchs der Gewinn im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 22 Prozent auf den Rekordwert von 4,94 Milliarden US-Dollar (3,82 Mrd. Euro). Damit übertraf es die Erwartungen von Analysten. Die Bank profitierte von der sich bessernden US-Konjunktur und dem weiter anziehenden Immobilienmarkt. Das lässt Kreditausfälle sinken. Zudem reduzierte Wells Fargo weiter die Kosten.

Das Institut gilt als einer der Gewinner der Finanzkrise. Die Bank übernahm den Rivalen Wachovia und entwickelte sich zum größten Kreditgeber für Häuser des Landes, ein Drittel aller Immobiliendarlehen stammt inzwischen vor ihr. An der Börse sind die Kalifornier inzwischen die wertvollste US-Bank. Die Schuldenkrise in Europa lässt Wells Fargo dagegen weitgehend kalt, weil sich das Institut auf das Privatkundengeschäft konzentriert und vergleichsweise wenig Investmentbanking betreibt.

Mehr dazu