Verhandlung für Lufthansa-Flugbegleiter gescheitert

Bei der AUA-Mutter Lufthansa rückt ein Streik des Kabinenpersonals zum Ferienende näher. In der Nacht zum Dienstag sind die Verhandlungen mit der Gewerkschaft UFO gescheitert, wie ein Sprecher der Airline bestätigte. Zuvor hatten die Verhandlungspartner bis tief in die Nacht um eine Gesamtlösung für die rund 19.000 Beschäftigten gerungen, wie es aus Kreisen hieß.

Der Vorstand der Kabinengewerkschaft UFO will seine Entscheidung über einen Arbeitskampf am Vormittag in Frankfurt verkünden. Ein Streik würde den Flugverkehr massiv behindern. Die Mitglieder haben bereits vor Wochen in einer Urabstimmung eindeutig für einen möglichen Arbeitskampf votiert. Eine erneute Abstimmung ist daher nicht notwendig. Die Mitglieder müssten nur zu einem positiven Verhandlungsergebnis erneut befragt werden.

Bis auf kleine Warnstreikaktionen im Jahr 2009 haben die Flugbegleiter der Lufthansa noch nie gestreikt. Der neue Gewerkschaftschef Nicoley Baublies hat bereits eine Taktik der Nadelstiche angekündigt.