Verizon profitierte von starker Smartphone-Nachfrage

Der US-Telekomkonzern Verizon profitiert vom Smartphone-Boom. Die Zuwächse im Mobilfunk konnten im dritten Quartal wieder einmal das Schrumpfen des Festnetz-Geschäfts mehr als ausgleichen. Der Umsatz legte um 5,4 Prozent auf 27,9 Mrd. Dollar zu. Der Gewinn verdoppelte sich sogar auf 1,38 Mrd. Dollar, unter anderem dank niedrigerer Kosten einer günstiger Steuerlage.

Die Mobilfunk-Sparte Verizon Wireless, die der Konzern zusammen mit Vodafone betreibt, gewann 1,3 Mio. neue Kunden. Als ein starker Wachstumstreiber hatte sich in den vergangenen Monaten das iPhone von Apple erwiesen, das Verizon seit Februar anbieten kann. Auch Smartphones mit dem Google-Betriebssystem Android boomen. Der Umsatz stieg um 9,1 Prozent auf 17,7 Mrd. Dollar, das operative Ergebnis legte um 6,1 Prozent auf 5,1 Mrd. Dollar zu.

Im Festnetz-Geschäft gab es hingegen Rückgänge. Der Umsatz sank um 1,3 Prozent auf 10,1 Mrd. Dollar, beim Ergebnis schlug dies mit einem Minus von fast 72 Prozent auf 53 Mio. Dollar durch.