Wall Street schließt im Minus

Die New Yorker Aktienbörsen sind am Donnerstag belastet von Spekulationen um die zukünftige Geldpolitik in den USA einhellig etwas schwächer aus dem Handel gegangen. Der Dow Jones fiel um 0,47 Prozent auf 15.545,75 Punkte.

Unter den Einzelwerte standen unter anderem die Aktien von Facebook im Fokus, sie stieg im technologielastigen Nasdaq-Index um 2,44 Prozent auf 50,21 Dollar.

Trotz eines anhaltenden Trends zum Bezahlen mit Kreditkarte hat das Unternehmen Visa weniger verdient. Die Aktie des Dow-Jones-Neulings knickte am unteren Ende des Auswahlindex um 3,51 Prozent auf 196,67 Dollar ein. Auch die Anteilsscheine des Branchengenossen American Express gaben im Zuge dessen 1,56 Prozent auf 81,80 Dollar ab.

Während im Dow Jones die Titel von JPMorgan mit minus 2,02 Prozent auf 51,54 Dollar schwächelten, stiegen Boeing um 0,63 Prozent auf 130,50 Dollar. An der Indexspitze rangierten ExxonMobil mit plus 0,91 Prozent auf 89,62 Dollar.