Wall Street schließt mit Abschlägen

Die New Yorker Aktienbörsen haben am Mittwoch mit Abschlägen geschlossen. Nach einem freundlichen Eröffnungshandel sorgten Gewinnmitnahmen und Äußerungen von Fed-Chef Ben Bernanke für Kursverluste, hieß es aus Händlerkreisen. Der Dow Jones Industrial Index fiel um 0,41 Prozent auf 12.952,07 Einheiten. Der Index hatte am Dienstag erstmals seit Mai 2008 über 13.000 Zählern geschlossen.

Belastet wurden die Indizes dann aber von den Äußerungen von Ben Bernanke. Dabei hatte sich der Fed-Chef eigentlich etwas positiver zur Lage auf dem wichtigen US-Arbeitsmarkt geäußert. "Es lag aber mehr daran, was er nicht gesagt hat", sagte ein Händler. Viele Marktteilnehmer hätten sich etwas konkrete Aussagen im Hinblick auf weitere geldpolitische Maßnahmen erhofft.

Im Dow Jones blieb die Nachrichtenlage äußerst dünn. Die anfangs starken Finanzwerte boten zu Handelsschluss ein uneinheitliches Bild: JPMorgan legten minimale 0,08 Prozent zu, während sich Bank of America um 1,73 Prozent verringerten.