AP_Autosaufhalde

D: Autohändler beklagen Absatzeinbruch

1 Monat nach Auslaufen der Abwrackprämie klagen die Autohändler in Deutschland über einen massiven Absatzeinbruch.

Der Neuwagenverkauf ist im September um rund 50 % gegenüber dem Vormonat zurückgegangen. Der BVfK-Vorsitzende Ansgar Klein sagte der Zeitung: "Der Absatz liegt rund die Hälfte niedriger als im August. Wir haben ein absolutes Nachfrageloch bei kleinen und preiswerten Autos."

Der Zentralverband des Deutschen Kfz-Gewerbes (ZDK) bestätigte die deutlichen Einbußen. Eine Sprecherin sagte, im September hätten die Autohändler voraussichtlich weniger Kaufaufträge erhalten als im Vorjahresmonat. Noch im August habe es dagegen ein Plus von 40 % gegenüber dem Vorjahresmonat gegeben. "Es ist wieder Normalität eingekehrt", so die ZDK-Sprecherin.

Die Verschrottungsprämie war in Deutschland am 2.9. ausgelaufen. Mit dem Betrag von insgesamt 5 Mrd. Euro hatte die Regierung dadurch den Kauf von 2 Mio. Neu- und Jahreswagen bezuschusst.

Autoimporteure rechnen mit Zulassungsplus von 20 bis 25 %

Laut Verband der internationalen Kraftfahrzeughersteller (VDIK) sieht die Lage am deutschen Automarkt allerdings regelrecht konträr dazu aus: Die Schätzungen der Autoimporteure geht von einem Zulassungsplus im September zwischen 20 und 25 % aus. Damit hätten sich die Neuregistrierungen seit Jahresbeginn wahrscheinlich um rund 26 % erhöht.

Der VDIK geht nun davon aus, dass im Gesamtjahr in Deutschland bis zu 3,7 Mio. Wagen neu registriert werden. 2008 waren es noch rund 3,1 Mio. Für 2010 rechnen Experten mit einem Einbruch, weil staatliche Anreize fehlen.