Großhandelspreise legen im April um 4,8 % zu

Die Großhandelspreise haben im April gegenüber dem Vorjahr um 4,8 % zugelegt. Im Vergleich zum Vormonat März ist der Index der Großhandelspreise um 1,8 % gestiegen, so die Statistik Austria.

Deutliche Preiserhöhungen gegenüber März 2010 gab es bei "Altmaterialien und Reststoffen" (+35,8 %) , "Eisen und Stahl" (+18,9 %), "Festen Brennstoffen" (+6,4 %), "Sonstigen Mineralölerzeugnissen" (+6 %) und "Motorbenzin (inkl. Diesel)" (+3,9 %). Verbilligungen gab es bei "Rundfunk- und Fernsehgeräten", "Bild- und Tonträger" (-4,7 %), "Blumen und Pflanzen" (-3,3 %) und bei "Lebenden Tieren" (-1,6 %).

Im Vergleich zum April 2009 haben sich vor allem die Großhandelspreise für "Altmaterial und Reststoffe" (+152,1 %), "Häute, Felle und Leder" (+44,3 %), "Kunstharze und Rohkunststoffe" (+37,8 %), "Sonstige Mineralölerzeugnisse" (+32,5 %), "Eisen und Stahl" (32 %), "NE-Metalle" (+29,8 %), sowie "Motorbenzin (inkl. Diesel)" (+18,8 %) erhöht.

Verbilligungen verzeichnen vor allem "Düngemittel und agrochemische Erzeugnisse" (-29,4 %zent), "Sonstige technische Chemikalien" (-11,2 %), "Nichtalkoholische Getränke" (-8 %), "Kaffee, Tee, Kakao und Gewürze" (-7,9 %), "Sportartikel" (-6,3 %) sowie "Blumen und Pflanzen" (-6,2 %).

Der Großhandelspreisindex für Saisonwaren ist gegenüber dem April des Vorjahres um 8,6 % gestiegen, jeder der saisonunabhängigen Waren hat sich um 4,8 % erhöht.