Lidl: Shitstorm wegen Muttertags-Angebot

#DankeFuerNichts

Lidl: Shitstorm wegen Muttertags-Angebot

Das Unternehmen heimste reichlich Kritik wegen ihrer Angebote ein.

Am 13. Mai ist wieder Muttertag und spätestens dann sollte man seiner Mama wieder etwas zurückgeben. Ein paar Blümchen, ein bisschen Schokolade oder etwas, worüber sich Mütter eben so freuen.

Geht es nach Lidl Deutschland sind es beispielsweise eine Dampfbügelstation, ein Saugroboter, ein Kaffeevollautomat oder auch eine Nähmaschine. Alles Produkte, die der Diskonter auf seinem Prospekt zum Muttertag abdruckt mit dem Titel „Zeit, Danke zu sagen“.

"Danke für nichts"

Ein „Danke“ bekam das Unternehmen dafür allerdings nicht zu hören. Stattdessen weht ihm ein regelrechter Shitstorm entgegen. Unter dem Hashtag „#dankefuernichts“ posteten Dutzende User auf Twitter und Co. und ließen ihrem Unmut freien Lauf.

 

 

 

 

 

Diskriminierungs-Vorwürfe

Viele sind empört und betrachten das als diskriminierend. Als i-Tüpfelchen obendrauf wirbt der Diskonter am Vatertag übrigens mit einer Bollerwagen-Aktion.

Das Unternehmen hat sich bereits entschuldigt. „Wir bedauern, wenn wir mit den aktuellen Aktionsangeboten bei einigen Kunden für Unmut sorgen und nehmen das Feedback sehr ernst.“