US-Verbraucher: Vertrauen trübt sich ein

Das Vertrauen der US-Verbraucher in die Entwicklung ihres Landes hat sich im November deutlich verschlechtert. Vor allem Sorgen um den Arbeitsplatz und das Einkommen drückten auf die Stimmung.

Der entsprechende Index von Reuters und der Universität Michigan gab nach vorläufigen Berechnungen auf 66,0 Punkte von 70,6 Zählern im Vormonat nach und fiel damit auf den tiefsten Stand seit August.

Volkswirte hatten im Schnitt mit einem Anstieg auf 71,0 Punkte gerechnet. Der von Anlegern und Volkswirten stark beachtete Index gilt als wichtiges Konjunkturbarometer, das die Stimmung und das Kaufverhalten der US-Verbraucher im Voraus anzeigt. Die Konsumausgaben machen rund zwei Drittel der Wirtschaftsleistung der USA aus.