Werberiese WPP profitiert von guten Geschäften in USA und China

Die Konjunkturerholung in den USA und das wachsende China-Geschäft füllen dem weltgrößten Werbekonzern WPP die Kassen. Zum deutlichen Umsatzplus im vergangenen Jahr trugen auch eine starke Präsenz auf dem digitalen Markt und steigende Marketing-Ausgaben der Konsumgüter-Industrie bei, wie das britische Unternehmen am Freitag mitteilte.

Für das laufende Jahr zeigte sich WPP optimistisch und unterstrich damit die erfreuliche Entwicklung der Werbebranche. Zuletzt hatten auch die Konkurrenten Omnicom und Publicis besser als erwartet ausgefallene Ergebnisse vorgelegt und zuversichtlich in die Zukunft geblickt.

Der WPP-Umsatz stieg im vergangenen Jahr um 7,4 Prozent auf 10,8 Mrd. Euro. Im letzten Quartal 2010 verbuchte das Unternehmen, zu dem die Agenturen JWT und Ogilvy & Mather gehören, sogar ein organisches Umsatzplus von 8,5 Prozent. Diese Entwicklung habe sich auch im Jänner fortgesetzt, erklärte WPP.

Mehr dazu