Wiener Börse am Nachmittag knapp behauptet

Die Wiener Börse hat sich heute, Dienstag, am Nachmittag bei durchschnittlichem Volumen mit knapp behaupteter Tendenz gezeigt. Der ATX wurde um 14.15 Uhr mit 2.383,42 Punkten errechnet, das ist ein Minus von 0,08 Prozent.

Bisher konnte der ATX noch keine klare Richtung finden und schwankt dementsprechend orientierungslos um die Nulllinie. Dagegen konnte sich das europäische Umfeld von seinen deutlichen Vortagesverlusten erholen und zeigt sich einheitlich im grünen Bereich. Zum Wochenauftakt hatte die wieder aufgeflammte Unsicherheit bezüglich der politischen Stabilität in Italien und Spanien für Druck auf die Aktienmärkte und auf den Euro gesorgt.

Insbesondere hatten Bankwerte am Montag unter den Sorgen um die Eurozone gelitten. Heute zeigte sich der Sektor jedoch wieder klar im grünen Bereich. Die heimischen Branchenvertreter konnten jedoch keine einheitliche Richtung finden. Während Raiffeisen minimale 0,05 Prozent auf 30,62 Euro zulegten, verloren Erste Group 0,17 Prozent auf 23,26 Euro.

Ans Ende der Kursliste rutschten Palfinger mit minus 3,94 Prozent auf 20,51 Euro ab. Die Analysten der Erste Group haben ihr Votum für die Titel des Kranherstellers von "Accumulate" auf "Hold" gesenkt. Das Kursziel wurde dagegen von 19,5 Euro auf 22,80 Euro angehoben.

Zudem büßten AT&S 2,47 Prozent auf 7,46 Euro ein. Die Analysten der Raiffeisen Centrobank (RCB) haben ihr Anlagevotum für die Aktien von "Buy" auf "Hold" gesenkt und gleichzeitig das Kursziel von 9,00 auf 8,70 Euro nach unten korrigiert.