Wiener Börse am Nachmittag schwächer

Die Wiener Börse hat sich heute, Dienstag, am Nachmittag bei durchschnittlichem Volumen mit leichterer Tendenz gezeigt. Der ATX fiel bis 14.15 Uhr um 0,55 Prozent auf 2.366,63 Punkte.

Weiterhin bleibe die Nervosität an den Märkten hoch, hieß es aus dem Handel. Zum Wochenauftakt hatten die jüngsten Aussagen des Eurogruppenchefs Jeroen Dijsselbloem zu den Restrukturierungsmaßnahmen in Zypern große Verunsicherung unter den Anlegern ausgelöst.

An die Spitze der Kurstafel kletterten Palfinger, welche deutliche 4,64 Prozent auf 21,87 Euro zulegen konnten. In der Früh haben die Analysten der Berenberg Bank ihr Anlagevotum für den Kranhersteller von "Hold auf "Buy" angehoben. Zudem wurde das Kursziel deutlich erhöht, und zwar von 18,0 Euro auf 30,0 Euro.

Gesucht waren überdies Metallwerte. So zogen voestalpine 1,54 Prozent auf 24,05 Euro an und konnten sich damit etwas von ihren klaren Vortagesverlusten erholen. Auch AMAG erhöhten sich um 0,29 Prozent auf 24,12 Euro.

Dagegen knüpften Bankwerte an ihre gestrigen Kursverluste an: Erste Group verloren 0,68 Prozent auf 21,90 Euro und Raiffeisen büßten 2,01 Prozent auf 26,04 Euro ein.