Wiener Börse am Nachmittag weiter im Minus

Die Wiener Börse hat sich heute, Mittwoch, am Nachmittag bei schwachem Volumen mit leichterer Tendenz gezeigt. Der ATX verlor um 14.15 Uhr 0,29 Prozent auf 2.194,77 Punkte.

Verunsicherung schürte an den Märkten einmal mehr die Hängepartie um Griechenland. Die Finanzminister der Eurogruppe konnten sich bei ihrem Sondergipfel nicht auf eine Lösung für das Land einigen. Nach zähen Verhandlungen wurden die Gespräche ergebnislos abgebrochen und auf kommenden Montag vertagt.

In Wien gerieten daneben Unternehmensergebnisse in den Blickpunkt. So erhöhten sich Schoeller-Bleckmann (SBO) nach Zahlen um marginale 0,01 Prozent auf 73,25 Euro. Bereits am Dienstag nach Börsenschluss kamen Ergebnisse von der CA Immo. Die Papiere gaben 0,05 Prozent auf 9,28 Euro ab.

Verbund büßten 1,50 Prozent auf 16,40 Euro ein. Die Analysten der Credit Suisse haben das Kursziel für die Papiere des Versorgers von 14,50 Euro auf 25,00 Euro erhöht. Das Votum lautet weiterhin auf "Underperform".