Wiener Börse am Nachmittag weiter sehr schwach

Die Wiener Börse hat sich heute, Montag, am Nachmittag bei hohem Volumen mit sehr schwacher Tendenz gezeigt. Der ATX sank um 2,64 Prozent auf 2.694,60 Punkte. Die Unsicherheit über die weitere Entwicklung der Schuldensituation in der Eurozone gepaart mit schwachen Konjunkturdaten aus der Währungsunion haben die Stimmung am Montag spürbar eingetrübt.

Mangels Unternehmensnachrichten rückten in Wien einige Analystenkommentare in den Blickpunkt. Einen Expertenkommentar gab es zum Stahlhersteller voestalpine, dessen Aktien in einem schwachen europäischen Umfeld um 2,19 Prozent auf 32,10 Euro absackten. JP Morgan hatte das Kursziel von 44 Euro auf 46 Euro angehoben und die Kaufempfehlung "overweight" bekräftigt.

Kräftige Kursverluste mussten nach Dividendenabschlägen die Papiere von Telekom Austria (minus 7,07 Prozent auf 9,14 Euro) und OMV (minus 4,86 Prozent auf 28,00 Euro) hinnehmen. Die Auszahlungen von 0,75 bzw. 1,0 Euro je Anteilsschein müssen allerdings berücksichtigt werden.