Wiener Börse geht etwas schwächer ins Wochenende

Die Wiener Börse hat die Sitzung am Freitag bei schwachem Volumen mit etwas tieferen Notierungen beendet. Der ATX fiel 0,49 Prozent auf 2.050,04 Einheiten. Händler führten Gewinnmitnahmen und enttäuschende Konjunkturnachrichten aus China als Hauptgründe für die schwächere Tendenz an.

Zudem sind die spanischen Zinsen auf 10-Jahresanleihen neuerlich nach oben geklettert. Die in Europa und den USA veröffentlichten Daten zeigten keine nennenswerten Reaktionen an den Märkten. Ein Branchenvergleich in Europa führte Versorger und Ölwerte unter den größeren Verlierern an. Die Abschläge zogen sich aber durch fast alle Branchen.

Die Aktien der Post konnten nach Vorlage von Halbjahreszahlen ein Kursplus von 1,01 Prozent auf 26,45 Euro verbuchen. Auch BWT hat Ergebnisse präsentiert. Die Aktien des Wasseraufbereiters gewannen um 2,36 Prozent auf 13,64 Euro.

Unter den Indexschwergewichten büßten Andritz 1,13 Prozent auf 44,44 Euro ein. OMV rutschten leicht um 0,25 Prozent ins Minus auf 26,29 Euro.