Wiener Börse geht mit tieferen Notierungen ins verlängerte Wochenende

Die Wiener Börse hat die Sitzung am Freitag mit tieferen Notierungen beendet. Der ATX fiel 0,41 Prozent auf 2.707,50 Einheiten.

Nach einem festen Tagesverlauf drehten die Aktien der voestalpine im späten Handel noch klar in die rote Zone. Dabei hatten die Wertpapierexperten der UniCredit das Papier von "hold" auf "buy" hochgestuft, und sowohl Kursziel als auch Ergebnisschätzung erhöht. Zudem zählten die Analysten die voest zu ihren "top picks" bei den europäischen Stahlaktien. Die Titel büßten trotzdem 1,05 Prozent auf 34,97 Euro ein.

Stärkster Wert im prime market waren die Anteilsscheine des Autozulieferers Polytec. Die Titel schlossen um 7,50 Prozent höher bei 8,03 Euro. Am Donnerstag nach Börsenschluss hatte die Polytec den Verkauf der "Interior"-Sparte an Toyota Boshoku Europe bekannt gegeben. Das Segment erwirtschaftete im vergangenen Jahr 340 Mio. Euro und wurde wegen "den geringen Perspektiven" und "dem extrem hohen Wettbewerbsdruck" abgegeben, hieß es.