Wiener Börse geht schwächer ins Wochenende

Artikel teilen

Die Wiener Börse hat die Sitzung am Freitag bei hohem Volumen mit tieferen Notierungen beendet. Der ATX fiel 0,45 Prozent auf 2.764,37 Punkte. Marktteilnehmer an der Wiener Börse sprachen mittags von einem "für einen Fenstertag typischen", ereignislosen Geschäft ohne nennenswerte Impulse.

Am Nachmittag schlug dann der enttäuschende US-Arbeitsmarktbericht weiter auf die Stimmung am heimischen Markt und drückte auch die bis dahin kaum bewegten Leitbörsen Europas deutlicher ins Minus. Während sich diese aber vor dem Hintergrund des positiven Sparzeugnisses für Griechenland bis Handelsschluss wieder mehrheitlich in die Gewinnzone retten konnten, verblieb der ATX im roten Bereich.

Belastet hatten Wienerberger (minus 1,31 Prozent auf 13,15 Euro) und OMV (minus 2,48 Prozent auf 28,91 Euro). Ohne klare Linie tendierten Bankenwerte. Während Raiffeisen mit einem Minus von 1,29 Prozent auf 37,24 Euro aus der Sitzung gingen, konnten Erste Group ein Plus von 0,65 Prozent auf 34,62 Euro mitnehmen.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo