Wiener Börse im Frühhandel etwas höher

Die Wiener Börse ist am Freitag mit etwas höherer Tendenz in die Sitzung gestartet. Der ATX wurde gegen 9.45 Uhr mit 2.570,50 Punkten errechnet, das ist ein moderates Plus von 0,17 Prozent.

An den europäischen Leitbörsen trübte sich die Stimmung nach einem freundlichen Handelsauftakt jedoch gleich im Frühhandel wieder etwas ein. Zuvor war bekannt geworden, dass das deutsche Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe den umstrittenen Beschluss der Europäischen Zentralbank (EZB) über den Ankauf von Staatsanleihen ("OMT-Beschluss") dem Europäischen Gerichtshof zur Prüfung vorgelegt hatte.

Impulse könnte daneben der am Nachmittag anstehende US-Arbeitsmarktbericht liefern. Laut Experten wird die Anleger vor allem interessieren, wie stark der ungewöhnlich harte Winter in den USA den Anstieg der Beschäftigung gebremst habe.

In Wien gab es vorerst noch kaum neue Unternehmensnachrichten. Weit oben auf der Kurstafel standen voestalpine mit plus 2,14 Prozent auf 32,69 Euro. Am kommenden Dienstag wird der Konzern seine Zahlen für das dritte Geschäftsquartal vorlegen.

Schoeller-Bleckmann (SBO) tendierten im Frühhandel um 0,47 Prozent höher bei 79,57 Euro. Die Analysten der Berenberg Bank haben ihr Kursziel für die Aktien des Ölfeldausrüsters von 80,00 auf 78,00 Euro angepasst. Das Anlagevotum lautet indessen weiterhin "Hold".