Wiener Börse im Verlauf behauptet, Telekom gesucht

Die Wiener Börse hat am Mittwochnachmittag knapp behauptet tendiert. Der ATX notierte um 14.15 Uhr mit einem Minus von 0,10 Prozent bei 2.680,36 Punkten. Während die Börsen insgesamt am Mittwoch im Tagesverlauf auf der Stelle traten, führte die Berichtssaison zu größeren Kursausschlägen bei einzelnen Werten.

So fanden sich die Aktien der Telekom Austria nach Vorlage von Ergebnisse an der Spitze der Gewinner im prime market, Kapsch TrafficCom waren nach Zahlen die größten Kursverlierer. Bis am Nachmittag stiegen Telekom um 2,84 Prozent auf 7,39 Euro. Die Telekom blickt auf ein durchwachsenes Jahr zurück, einen erhöhten Kapitalbedarf heuer sieht sie aber nicht. Zum kolportierten Syndikatsvertrag mit America Movil gab es bei der Bilanzpressekonferenz keinen Kommentar.

Kapsch TrafficCom büßten am Nachmittag 5,46 Prozent auf 43,20 Euro ein. Der gemeldete Umsatz für die ersten drei Quartale 2013/14 von 355 Mio. Euro entsprach in etwa den Markterwartungen. Das Betriebsergebnis (Ebit) von 8,6 Mio. und der Nettoverlust von 1,3 Mio. Euro verfehlten aber die Analystenschätzungen.

Größere Abgaben gab es auch in Zumtobel (minus 5,45 Prozent auf 18,21 Euro). Stark gesucht waren hingegen neben Telekom auch voestalpine (plus 1,98 Prozent auf 32,67 Euro) und Andritz (plus 2,66 Prozent auf 44,22 Euro). In der Früh hatte Andritz einen Auftrag in Angola im Wert von mindestens 100 Mio. Euro gemeldet. Die Analysten der Commerzbank haben zudem ihre Empfehlung für die Aktie des Maschinenbauers von "add" auf "buy" verbessert, das Kursziel wurde gleichzeitig von 52 auf 54 Euro erhöht.