Wiener Börse im Verlauf tief in der Verlustzone

Die Wiener Börse hat sich sehr schwach gezeigt. Der ATX wurde um 14.15 Uhr mit 2.820,16 Punkten errechnet, das ist ein Minus von 1,83 Prozent.

In einem schwachen internationalen Börsenumfeld steht auch der heimische Markt unter Druck. "Auch für morgen bin ich für den ATX nicht zuversichtlich gestimmt. Weil wenn es zumeist am Donnerstag klar nach unten geht, gibt es auch zum Wochenschluss Verluste", formulierte ein Händler.

Unter den Einzelwerten gaben RHI deutlich um 3,22 Prozent auf 23,30 Euro ab, nachdem der Feuerfestkonzern seine Erstquartalszahlen vor Börsenstart vorgelegt hatte. "Die Ergebnisse waren leider unter den Erwartungen. Der Ausblick ist aber eigentlich nicht so schlecht", sagte ein Marktteilnehmer.

Mayr-Melnhof sanken um 0,95 Prozent auf 80,50 Euro. Ein Analyst bewertete den Quartalsausweis des Kartonherstellers in einer ersten Einschätzung als über dem Marktkonsensus. Enttäuschend nahm er jedoch den Ausblick auf.

Andritz sackten um 3,57 Prozent auf 69,60 Euro ab.