Wiener Börse leichter - ATX verliert 0,28 Prozent

Die Wiener Börse hat sich im frühen Handel mit leichterer Tendenz gezeigt. Der ATX sank bis 9.45 Uhr um 0,28 Prozent auf 2.482,62 Punkte. Nach den starken Vortagesgewinnen kam der ATX etwas zurück. Das europäische Börsenumfeld tendierte ebenfalls noch wenig verändert. In der laufenden Berichtssaison rückten vor allem neue Quartalszahlen ins Blickfeld.

Erstquartalszahlen präsentierten vor Börsenstart RHI, Polytec, Mayr-Melnhof und Rosenbauer. Die Polytec-Aktie rutschte mit einem Abschlag von 3,54 Prozent ans untere Ende der Kursliste. Der Konzernumsatz des Autozulieferers fiel um 10,2 Prozent auf 110,9 Mio. Euro und das Periodenergebnis brach um 62 Prozent auf 2,9 Mio. Euro ein.

RHI-Titel sanken um 0,90 Prozent. Der Feuerfestkonzern konnte das operative Ergebnis klar steigern, beim Nettogewinn musste das Unternehmen aber einen Rückgang hinnehmen. Mayr-Melnhof fielen um 0,81 Prozent. Rosenbauer konnten leicht um 0,21 Prozent zulegen. Die OMV-Papiere gingen um 1,17 Prozent auf 38,71 Euro zurück, nachdem die Titel am Vortag in Reaktion auf vorgelegte Ergebnisse um mehr als sieben Prozent hochgesprungen waren.

Im Minus lagen auch die schwergewichteten Banken. Raiffeisen verbuchten einen Verlust von 0,83 Prozent auf 27,62 Euro und Erste Group fielen um 0,68 Prozent auf 24,73 Euro.

An der Spitze der Kursliste gewannen Strabag um 2,18 Prozent auf 18,30 Euro. Die Analysten von der Erste Group nahmen ihr Anlagevotum für die Bauaktie von "sell" auf "buy" hoch.