Wiener Börse mit starken Verlusten, ATX -2,9%

Artikel teilen

Die Wiener Börse hat die Sitzung am Donnerstag bei durchschnittlichem Volumen mit deutlich tieferen Notierungen beendet. Der ATX fiel satte 54,06 Punkte oder 2,90 Prozent auf 1.810,02 Einheiten.

Der ATX musste in einem schwachen Börsenumfeld überproportionale Verluste einstecken. Belastet wurde der heimische Leitindex vor allem von der Talfahrt der voest-Aktie und der Schwäche der Bankenwerte.

Unter dem Eindruck der Schuldenkrise zeigten sich die Finanztitel europaweit schwach. In Wien rasselte die Erste Group-Aktie um 4,67 Prozent auf 13,26 Euro in die Verlustzone. Raiffeisen Bank International knickten um 3,81 Prozent auf 16,40 Euro ein.

Ein beachtliche Minus in der Höhe von 9,19 Prozent auf 20,84 Euro gab es bei der voestalpine. Der Unternehmensausblick auf das Gesamtjahr schickte die Stahlaktie in den Keller, hieß es aus dem Handel. Konzernchef Eder gab nach der Präsentation der Halbjahreszahlen eine Gewinnwarnung für heuer aus und erwartet.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo