Wiener Börse nach dem klaren Vortagesplus schwach

Die Wiener Börse hat am Mittwoch schwach beendet. Der ATX fiel 1,36 Prozent auf 2.045,55 Einheiten.

Nach den klaren Kursgewinnen am Vortag ging es nun zur Wochenmitte wieder europaweit in den Minusbereich. Für Zurückhaltung sorgten die Unklarheiten rund um die Finanzlage der viertgrößten Euro-Wirtschaft Spanien. Die am morgigen Donnerstag anstehende Auktion spanischer Staatsanleihen lähmte etwas den Börsenhandel, hieß es.

Schwach schlossen unter den heimischen Schwergewichten OMV, voestalpine und die Banken. Die OMV-Aktie verlor um 3,31 Prozent auf 24,50 Euro an Wert. voestalpine schwächten sich um 2,94 Prozent auf 23,57 Euro ab.

Erste Group verbuchten einen Kursrückgang von 1,66 Prozent auf 15,68 Euro, nachdem die Titel im Frühhandel noch klar im Plus tendiert hatten. Raiffeisen verabschiedeten sich mit einem Kursrückgang von 1,85 Prozent auf 23,03 Euro aus dem Handelstag. Europaweit präsentierte sich der Bankensektor mit deutlichen Verlusten.