Wiener Börse rutscht um 4,5% ab

Die Wiener Börse hat sich am Nachmittag mit beachtlichen Verlusten gezeigt. Der ATX wurde um 14.15 Uhr mit 1.953,28 Punkten errechnet, das ist ein massives Minus von 4,54 Prozent.

Die Kurstalfahrt ging zu Beginn der neuen Handelswoche ungebremst weiter, nachdem der ATX bereits am Freitag um mehr als fünf Prozent abgerutscht war. Mittlerweile tendiert der heimische Leitindex auf seinem tiefsten Niveau seit Juli 2009. Die Aktienmärkte stehen weiterhin im Bann der Euro-Schuldenkrise, hieß es. EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso hat heute in Berlin hoch verschuldete europäische Länder wie Griechenland dazu aufgerufen, ihre Hausaufgaben zu machen.

Die wachsende Angst vor einer Staatspleite Griechenlands lastet europaweit massiv auf den Bankenaktien. Raiffeisen Bank International-Papiere rutschten um 8,29 Prozent auf 22,47 Euro ab. Bereits zum Wochenschluss brachen die Raiffeisen-Titel um elf Prozent ein. Erste Group verloren um 6,11 Prozent auf 20,28 Euro.