Wiener Börse schließt mit knapp behaupteten Notierungen

Die Wiener Börse hat die Sitzung am Montag mit etwas tieferen Notierungen beendet. Der ATX fiel 0,07 Prozent auf 2.636,57 Einheiten. Im Vorfeld der entscheidenden Abstimmung im griechischen Parlament zum Sparpaket verhielten sich viele Marktteilnehmer zurückhaltend, kommentierte ein Händler.

Rege Nachfrage herrschte nach den Aktien der voestalpine, die um 1,81 Prozent höher bei 36,61 Euro schlossen. Die Division "Bahnsysteme" hat die Forschungsabteilung der niederländischen Eisenbahntechnologie-Firma Baas zu einem nicht veröffentlichten Preis übernommen. Mit dem Zukauf soll das Portfolio im Bereich von Diagnosesystemen für den Schienenverkehr erweitert werden, so der Stahlkonzern.

Mit Zahlen rückte Zumtobel am Wiener Markt in den Blickpunkt. Der Lichtkonzern Zumtobel hat im Geschäftsjahr 2010/11 die Rückkehr in die Gewinnzone vollzogen, nachdem im Vorjahr angesichts von Firmenwertabschreibungen rote Zahlen geschrieben wurden. Die Titel schlossen um 4,54 Prozent tiefer bei 18,70 Euro.