Wiener Börse schließt schwach - ATX sinkt 1,18%

Die Wiener Börse hat die Sitzung am Donnerstag bei hohem Volumen mit klar tieferen Notierungen beendet. Der ATX fiel 1,18 Prozent auf 2.698,34 Einheiten.

Nach einem sehr schwachen Start bewegte sich der ATX im weiteren Verlauf nicht mehr viel. Auch das europäische Börsenumfeld verbrachte den Handelstag im Minus.

Europaweit präsentierten sich die Bankenwerte im negativen Terrain. Raiffeisen ermäßigten sich in Wien um 3,37 Prozent oder 1,16 Euro auf 33,27 Euro. Die Titel wurden jedoch Ex Dividende im Ausmaß von 1,05 Euro gehandelt. Erste Group verbuchten einen Kursrückgang von 0,98 Prozent auf 34,00 Euro. Erstmals in der Geschichte der Wiener Börse überholte damit der Erste-Schlusskurs den von Raiffeisen.

Unter Druck standen erneut die Lenzing-Papiere mit einem Kursabschlag von 2,73 Prozent auf 89,49 Euro.

Intercell rutschten um 5,84 Prozent auf 3,10 Euro ab, nachdem sich die Papiere des Impfstoffentwicklers am Vortag um mehr als fünf Prozent erholt hatten.